Wie man Geld mit einem Infoprodukt macht

Jedermann benötigt Informationen. Jeden Tag suchen wir auf Google nach etwas bestimmten, seien es die neuesten Nachrichten, Rezepte, Sportergebnisse oder Möglichkeiten, wie man mehr Geld erhalten kann. Denk mal nach, wieviel Zeit du im Internet verbringst, indem du nach irgendwelchen Informationen suchst! Aus diesem Grund kann es für meine Geld Strategie doch nur zum Vorteil sein, wenn ich ebenfalls anfange, Leuten Information zu liefern. Wenn ich das konsequent durchziehe und viele Leute meine Sachen lesen, dann kann ich bestimmt irgendwann damit Geld verdienen. Welche Möglichkeiten gibt es?

Der Blog

BlogEin Blog ist die Abkürzung für Web-log. Übersetzen kann man das mit „Web-Tagebuch“. Der Blog ist eine Super-Methode, um Informationen zu verwalten, da der Blog durch seinen Aufbau dir die ganze Verwaltungsarbeit abnimmt. MeineGeldStrategie.de ist zum Beispiel ein Blog. Immer wenn ich eine neue Idee für einen Beitrag habe, log ich mich in meinen WordPress-Account ein, schreibe den Artikel und klicke auf „Veröffentlichen“. Sofort hast du und die anderen Leser die Möglichkeit diesen Artikel zu lesen und zu kommentieren. Durch die Kommentarfunktion entstehen manchmal viele weiterführende Diskussionen, in denen sich die Leser weiter austauschen und lernen können. Es ist sehr einfach einen Blog einzurichten. Am besten, du benutzt dafür WordPress.de oder Blogger.de. Schau dir diese beiden Plattformen doch einmal genauer an und starte selbst in die Blogosphäre. Du kannst dich gerne bei mir melden, wenn du dabei Hilfe benötigst!

Vorteile von Blogs

  • Sehr einfach einzurichten
  • Kostenlos, wenn du deinen Blog bei Blogger.de oder WordPress.de startest
  • Kann man sehr einfach nutzen, um ein Produkt zu bewerben
  • Durch Kommentarfunktion bleibst du direkt mit den Lesern in Kontakt und kannst sofort auf Anfragen reagieren

Nachteile von Blogs

  • Vielleicht gibt es schon eine Menge Blogs zu deinem Thema
  • Es dauert eine Weile, bis du eine gewisse Leserschar um dich und deinen Blog gesammelt hast
  •  Man muss am Ball bleiben (neue Artikel schreiben, Kommentar beantworten)

Wie kann ich mit Blogs Geld verdienen?

  •  Werbung (z.B. Google Adsense, Text-Links wie Adiro, Privatwerbung…)
  •  Affiliate-Marketing (z.B. Amazon-Link zu einem bestimmten Produkt)
  • Spenden (Wenn deine Informationen sehr wertvoll für deine Leser sind, installiere einen Spenden-Button! Vielleicht sind einige deiner Leser ja so nett.)

Hilfreiche Links


E-Books

Ein E-Book ist ein elektronisches Buch. Es bezeichnet digitale Produkte, die meist von speziellen E-Book-Readern oder mit einer speziellen Software auf PC, Smartbooks oder dem Smartphone gelesen werden können. Es ist fantastisch dafür geeignet, Informationen zu organisieren und an den Mann zu bringen. Man erstellt dafür z.B. eine PDF-Datei, welche dann über den Blog verkauft oder kostenlos angeboten werden kann.

Vorteile von E-Books

  • Keine Kosten für die Erstellung, wenn du das E-Book selbst erstellst
  • Einmal erstellt, hast du keine Arbeit mehr damit!
  • Du kannst damit ewig Geld verdienen, 24 Stunden am Tag – 7 Tage die Woche – 52 Wochen im Jahr!!!
  • Mit einem kleinen Affiliate-Programm kannst du dein E-Book von anderen Webseiten vermarkten lassen.

Nachteile von E-Books

  • Es kann eine Weile dauern, bis das E-Book erstellt ist.
  • Man benötigt eine gewisse Leserschaft, damit genügend Leute das E-Book kaufen.

Wie kann ich mit E-Books Geld verdienen?

  • Besucher klicken auf den Kaufen-Button und das war es auch schon. Einmal eingestellt, wird alles automatisiert an den Kunden verschickt, sobald der Kunde bezahlt hat.
  • Man kann die E-Books über Amazon verkaufen.

Hilfreiche Links

  • Pat Flynn’s E-Book, wie man ein erfolgreiches E-Book erstellt
  • E-Book-Reader auf Amazon.de

Mitgliedschaften (Membership-Sites)

Eine sogenannte Membership-Site ist eine Webseite, die man nur mit Hilfe eines Passwortes erreichen kann. Um in den Genuss der Informationen zu gelangen, bezahlt man eine wiederkehrende Gebühr. Ob es nun eine jährliche oder monatlich oder eine einmalige Gebühr ist, ist dabei von Seite zu Seite unterschiedlich.

Vorteile von Membership-Sites

  • Der Betreiber der Seite ist automatisch ein Experte.
  • Wenn du im ersten Monat 10 Mitglieder hast, dann hast du die auch im nächsten Monat. Kommen dann im nächsten Monat dann nochmal 10 neue Mitglieder dazu, dann hast du schon 20 Leute, die dich für dein Expertenwissen bezahlen.
  • Wiederkehrende Gebühren bedeuten für den Betreiber Planungssicherheit.

Nachteile von Membership-Sites

  • Membership-Sites sind sehr aufwändig zu erstellen. Du benötigst viel Zeit und harte Arbeit, um den gewünschten Superspezialinhalte zu entwickeln. Du willst deine Mitglieder schließlich nicht enttäuschen, wenn sie schon Geld für dich ausgeben. Sind deine Inhalte nicht super, besteht große Gefahr, dass deine Mitglieder wieder verschwinden und du kein Geld mehr bekommst.
  • Kunden finden, wird schwierig sein. Ist dein Expertenruf noch nicht so entwickelt, benötigst du sehr gute Argumente, damit du zahlende Mitglieder findest.

Wie kann ich mit Membership-Sites Geld verdienen?

  • Ob nun eine einmalige Gebühr oder wiederkehrend, liegt ganz in dem Ermessen des Webseiten-Betreibers.

Hilfreiche Links

  • Copyblogger.com – Tips, wie man eine erfolgreiche Membership-Site aufbaut
Posted on: 9. Januar 2014, by : Henrik

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)